jurAbisZ.de | Strafrecht Definitionen

Beschützergarant

Beschützergarant

Den Beschützer­garanten trifft eine rechtliche Einstands­pflicht im Sinne von § 13 StGB. Der Beschützergarant muss ein Rechtsgut vor Gefahren aus allen Richtungen bewahren. Ein Verstoß kann die Strafbarkeit eines unechten Unterlassungsdelikts begründen.

Beispiele:

  • Enge Lebensgemeinschaften und familiäre Gemeinschaften
  • Gefahrengemeinschaften, bei denen sich Menschen freiwillig zusammenschließen (nicht: Schicksalsgemeinschaften in Unglücksfällen).

Auch die freiwillige Übernahme von Schutzpflichten kann die Stellung eines Beschützergaranten begründen. Beispiele hierfür sind Bademeister, Babysitter oder Bergführer.

Verwandte Themen

Überwachungsgarant

Links

BGH 4 StR 289/16: Reichweite der Beschützergarantenpflicht bei eigenverantwortlicher Selbstgefährdung

FAQ

Was ist ein Beschützergarant?

Was ist der Unterschied zwischen einem Beschützergaranten und einem Überwachungsgaranten?

Beispiel für die Stellung eines Beschützergaranten?

· · ·
Strafrecht Definitionen > Deliktsformen > Unterlassungsdelikt > Unechtes Unterlassungsdelikt > Garantenstellung > Beschützergarant | Überwachungsgarant

jurAbisZ.de | © Jan Knupper | Impressum