jurAbisZ.de | Strafrecht Definitionen

Dauerdelikt

Dauerdelikt

Ein Dauerdelikt ist eine besondere Form des Zustandsdelikts. Für die Tatbestands­verwirklichung ist hier nicht allein die Herbeiführung (wie beim Zustandsdelikt), sondern auch das Fortdauernlassen eines Zustands erforderlich.

Beispiele:

  • Hausfriedensbruch, § 123 StGB
  • Freiheitsberaubung, § 239 StGB

Wichtig ist bei Dauerdelikten die Unterscheidung zwischen Vollendung und Beendigung der Tat:

  • Vollendet ist die Tat schon mit der Herbeiführung des Zustands.
  • Die Verjährung beginnt erst mit der Beendigung (bei § 123 also mit dem Verlassen des Hauses).
  • Teilnahme ist auch nach der Vollendung bis zur Beendigung möglich.

Strafrecht Definitionen > Deliktsformen > Zustandsdelikt > Dauerdelikt

jurAbisZ.de | © Jan Knupper | Impressum