jurAbisZ.de | Strafrecht Definitionen

dolus antecedens

dolus antecedens

Der dolus antecedens bezeichnet einen vorausgehenden Vorsatz.

  • Vor der Tat lag zwar ein Vorsatz vor,
  • bei der Tathandlung, die den Erfolg bewirkt, handelt der Täter jedoch nicht vorsätzlich.

Beispiel: T fesselt und betäubt O, um ihn im Kofferraum seines Wagens in ein abgelegenes Waldstück zu bringen. Dort soll O zu einer Unterschrift genötigt und anschließend erschossen werden. O stirbt jedoch schon während der Fahrt.

Rechtsfolge: Der dolus antecedens ist unbeachtlich. Denn der Zeitpunkt des Vorsatzes muss mindestens zwischen Versuch und Vollendung vorliegen (Simultanitätsprinzip). Infrage kommen eventuelle Fahrlässigkeitsdelikte.

Siehe auch: Simultanitätsprinzip | dolus subsequens

FAQ

Was ist der dolus antecedens?

Welche Rechtsfolge hat der dolus subsequens?

· · ·
Strafrecht Definitionen > Tatbestand > Subjektiver Tatbestand > Vorsatz > Besondere Vorsatzformen > dolus antecedens | dolus subsequens | dolus alternativus

jurAbisZ.de | © Jan Knupper | Impressum