jurAbisZ.de | Strafrecht Definitionen

Entschuldigungstatbestandsirrtum

Entschuldigungstatbestandsirrtum

Beim Entschuldigungs­tatbestands­irrtum irrt der Täter über das Vorliegen von Umständen, die einen Entschuldigungsgrund erfüllen würden. Bei Unvermeidbarkeit des Irrtums gilt § 35 II StGB (auch analog für andere Entschuldigungsgründe).

Beispiel: Meineid in der irrtümlichen Annahme, dass bei Äußerung der Wahrheit Rache erfolgt.




FAQ

Was ist ein Entschuldigungstatbestandsirrtum?

Was ist der Unterschied zwischen Entschuldigungstatbestandsirrtum und Entschuldigungsirrtum?

Was ist die Rechtsfolge bei einem Entschuldigungstatbestandsirrtum?


Verwandte Themen

Irrtum über den Sachverhalt | Entschuldigungsirrtum | Erlaubnistatbestandsirrtum


Links

BGH 2 StR 505/10: Abgrenzung von Erlaubnistatbestandsirrtum und Entschuldigungstatbestandsirrtum
Markus Klimsch: Die dogmatische Behandlung des Irrtums über Entschuldigungsgründe unter Berücksichtigung der Strafausschließungs- und Strafaufhebungsgründe (1993) | amazon.de

· · ·
Strafrecht Definitionen > Irrtum > Irrtum über den Sachverhalt > Entschuldigungstatbestandsirrtum | Tatbestandsirrtum | Untauglicher Versuch | Erlaubnistatbestandsirrtum | dolus generalis | error in obiecto | aberratio ictus

jurAbisZ.de | © Jan Knupper | Impressum