jurAbisZ.de | Strafrecht Definitionen

Kausalität der Beihilfe

Kausalität der Beihilfe

Die Notwendigkeit der Kausalität der Beihilfe ist umstritten. Die Rechtsprechung lässt jede Förderung oder Erleichterung der Herbeiführung des Taterfolgs ausreichen, ohne dass diese letztlich kausal für den Erfolg wird. Dazu zählt auch eine Bestärkung des Tatentschlusses durch psychische Beihilfe.

  • Inwieweit der Tatbeitrag die Haupttat beeinflusst, ist lediglich für die Strafzumessung, nicht aber für die Frage des Vorliegens einer Beihilfe entscheidend.
  • Nach anderer Auffassung ist eine Beeinflussung des konkreten Taterfolgs im Sinne der conditio sine qua non-Formel durch die Hilfeleistung notwendig.

Beispiel: G gibt dem T eine Leiter für einen Einbruch. T erkennt noch vor dem unmittelbaren Ansetzen, dass die Leiter für die Durchführung der Tat nicht notwendig ist.

Strafrecht Definitionen > Beteiligung > Teilnahme > Beihilfe > Kausalität der Beihilfe | Psychische Beihilfe | Neutrale Beihilfe

jurAbisZ.de | © Jan Knupper | Impressum