jurAbisZ.de | Strafrecht Definitionen

Normative Tatbestandsmerkmale

Normative Tatbestandsmerkmale

Normative Tatbestands­merkmale sind Elemente des Tatbestands, die nur aufgrund einer rechtlichen oder sittlichen Bewertung verstanden werden können (Beispiel: Fremdheit einer Sache bei § 242 StGB).

Bei normativen Tatbestandsmerkmalen spielt oft die Parallelwertung in der Laiensphäre eine Rolle.

Die Abgrenzung zwischen normativen und deskriptiven Merkmalen ist nicht immer eindeutig. So fließen auch in die Bewertung von an sich deskriptiven Merkmalen oft normative Wertungen ein. Beispiel: Zu welchem Zeitpunkt beginnt die Menschwerdung bei der Geburt im Sinne der Abgrenzung zwischen § 218 StGB und §§ 211 ff. StGB?

Verwandte Themen

Deskriptive Tatbestandsmerkmale | Parallelwertung in der Laiensphäre

Links

BGH 1 StR 346/18: Nachvollziehen der Wertungen des Arbeits- und Sozialversicherungsrechts und der Arbeitgeberstellung bei § 266a StGB

FAQ

Was sind normative Tatbestandsmerkmale?

Was ist das Gegenstück zu den normativen Tatbestandsmerkmalen?

· · ·
Strafrecht Definitionen > Tatbestand > Objektiver Tatbestand > Normative Tatbestandsmerkmale | Deskriptive Tatbestandsmerkmale | Handlung | Kausalität | Objektive Bedingungen der Strafbarkeit

jurAbisZ.de | © Jan Knupper | Impressum