jurAbisZ.de | Strafrecht Definitionen

Unternehmensdelikt

Unternehmensdelikt

Ein Unternehmensdelikt ist ein Tatbestand, der bereits im Versuchsstadium vollendet ist. Beim Unternehmensdelikt gilt:

  • Versuch = Vollendung

Es gibt zwei Typen von Unternehmensdelikten:

  • Echte Unternehmensdelikte im Sinne von § 11 I Nr. 6 StGB. Hier wird die Wendung wer es unternimmt … o. Ä. benutzt.
  • Unechte Unternehmensdelikte beschreiben die Tat mit finalen Tätigkeitswörtern, um objektiv ambivalente Tathandlungen genauer zu bezeichnen. Die Handlung selbst hat dabei bereits eine bestimmte Intention, sodass der Versuch bereits bei vor dem beabsichtigten Erfolg gegeben ist (Beispiel: das Nachstellen bei der Jagdwilderei, § 292 StGB).

Aus der Gleichstellung von Versuch und Vollendung folgt, dass bei einem Unternehmensdelikt kein Rücktritt vom Versuch gemäß § 24 StGB möglich ist. Auch die optionale Strafmilderung des § 23 II StGB entfällt.

Verwandte Themen

Versuch | Vollendung

Links

BGH 3 StR 392/06: Handeltreiben mit Betäubungsmitteln als unechtes Unternehmensdelikt, § 29 BtmG

FAQ

Was ein Unternehmensdelikt?

Wo ist das Unternehmensdelikt gesetzlich definiert?

Was ist der Unterschied zwischen echten und unechten Unternehmensdelikten?

Beispiele für Unternehmensdelikte?

· · ·
Strafrecht Definitionen > Deliktsformen > Unternehmensdelikt | Erfolgsdelikt | Tätigkeitsdelikt | Verletzungsdelikt | Gefährdungsdelikt | Verhaltensgebundenes Delikt | Eigenhändiges Delikt | Zustandsdelikt | Unterlassungsdelikt | Grundtatbestand | Verbrechen und Vergehen | Allgemeindelikt | Sonderdelikt

jurAbisZ.de | © Jan Knupper | Impressum