jurAbisZ.de | Strafrecht Definitionen

Verbrechen und Vergehen

Verbrechen und Vergehen

Die Unterscheidung zwischen Verbrechen und Vergehen richtet sich nach der Strafandrohung.

  • Verbrechen: Strafandrohung von mindestens einem Jahr (§ 12 I StGB).
  • Vergehen: Strafandrohung unter einem Jahr oder Geldstrafe (§ 12 II StGB).

Besonders schwere oder minder schwere Fälle nach dem Besonderen Teil sowie Schärfungen oder Milderungen nach dem Allgemeinen Teil des StGB sind für die Einordnung einer Tat als Verbrechen oder Vergehen nicht relevant (§ 12 III StGB).

Die Unterscheidung hat unter anderem bei der Versuchsstrafbarkeit Bedeutung (§ 23 I StGB).

FAQ

Was ist der Unterschied zwischen Verbrechen und Vergehen?

Sind minder schwere oder besonders schwere Fälle relevant für die Einteilung einer Tat als Verbrechen oder Vergehen?

Sind Schärfungen oder Milderungen nach dem Allgemeinen Teil des StGB relevant für die Einteilung einer Tat als Verbrechen oder Vergehen?

Kommt es für den Versuch eines Delikts auf die Unterscheidung zwischen Verbrechen und Vergehen an?

· · ·
Strafrecht Definitionen > Deliktsformen > Verbrechen und Vergehen | Erfolgsdelikt | Tätigkeitsdelikt | Verletzungsdelikt | Gefährdungsdelikt | Verhaltensgebundenes Delikt | Eigenhändiges Delikt | Zustandsdelikt | Unterlassungsdelikt | Grundtatbestand | Allgemeindelikt | Sonderdelikt | Unternehmensdelikt

jurAbisZ.de | © Jan Knupper | Impressum