jurAbisZ.de | Strafrecht Definitionen

Versuch

Versuch

Eine Straftat versucht, wer nach seiner Vorstellung von der Tat zur Verwirklichung des Tatbestandes unmittelbar ansetzt (§ 22 StGB). Die wichtigsten Prüfungspunkte:

Der Erfolgsunwert liegt aufgrund mangelnder Vollendung beim Versuch nicht vor. Deshalb wird bei einem Versuch nur der Handlungsunwert einer Tat bestraft.

  • Die auf die Verwirklichung des Tatbestands gerichtete Handlung bringt die Missachtung der Norm objektiv zum Ausdruck (auch beim untauglichen Versuch).
  • Aus dem Gedanken der positiven Generalprävention (das Vertrauen in den Bestand der Rechtsordnung wird durch die Handlung erschüttert) lässt sich die Strafbarkeit des Versuchs somit begründen.

FAQ

Wann liegt der Versuch einer Tat vor?

Was ist der Unterschied zwischen Versuch und Vollendung?

Wann ist ein Versuch strafbar?

Ist beim Versuch der Erfolgsunwert oder der Handlungsunwert ausschlaggebend?

Verwandte Themen

Vollendung | Tatentschluss | Unmittelbares Ansetzen | Unternehmensdelikt

Links

juraCrash.de: Crashkurs Versuch
juraSchema.de: Prüfungsschema Versuch
Sven Seeger: Versuch und Rücktritt · Die Strafbarkeit des untauglichen Versuchs und deren Abgrenzung zum Wahndelikt (2012) | amazon.de
Michael Prüßner: Die von mehreren versuchte Tat · Gefährdung und Risiko bei versuchter mittelbarer Täterschaft und versuchter Mittäterschaft (2004) | amazon.de
Tobias Kostuch: Versuch und Rücktritt beim erfolgsqualifizierten Delikt (2004) | amazon.de
Andreas Bacher: Versuch und Rücktritt vom Versuch beim erfolgsqualifizierten Delikt - zugleich ein Beitrag zum Begriff der Tat (1999) | amazon.de
Thorsten Buser: Zurechnungsfragen beim mittäterschaftlichen Versuch (1998) | amazon.de

· · ·
Strafrecht Definitionen > Versuch > Vorbereitung | Tatentschluss | Unmittelbares Ansetzen | Rücktritt vom Versuch | Vollendung | Beendigung

jurAbisZ.de | © Jan Knupper | Impressum