jurAbisZ.de | Strafrecht Definitionen

Gesetzeskonkurrenz

Gesetzeskonkurrenz

Bei der Gesetzes­konkurrenz (unechte Konkurrenz) verdrängt ein Tatbestand den anderen. Nur die Rechtsfolge des verdrängenden Tatbestands kommt zur Anwendung. Es gibt fünf Fälle der Gesetzeskonkurrenz:

Bei der Beteiligung kann ein verdrängter Tatbestand jedoch wieder aufleben. Beispiel: Der Gehilfe wird wegen Beihilfe zum Totschlag, der Täter wegen Mordes verurteilt (siehe limitierte Akzessorietät).

Siehe auch: Konkurrenzen | Unechte Konkurrenz | Echte Konkurrenz | Idealkonkurrenz | Realkonkurrenz | Handlungseinheit | Handlungsmehrheit | Wahlfeststellung | Postpendenz | Präpendenz

Überblick: Alle 162 Definitionen A-Z