jurAbisZ.de
Strafrecht Definitionen: A-Z | 0.1.2.

Kausalität

Kausalität

Die Kausalität ist ein (ungeschriebenes) Tatbestandsmerkmal von Erfolgsdelikten. Handlung und Erfolg müssen in einem ursächlichen Zusammenhang stehen. Sonst ist der objektive Tatbestand nicht erfüllt.

  • Nach der Äquivalenztheorie ist jede Handlung kausal, die nicht hinweggedacht werden kann, ohne das der Erfolg (in seiner konkreten Gestalt) entfiele.
  • Nach der Adäquanztheorie liegt bei völlig außergewöhnlichen Zusammenhängen keine Ursächlichkeit im strafrechtlichen Sinne vor.

Die objektive Zurechnung begrenzt die Kausalität.

Strafrecht > Tatbestand > Objektiver Tatbestand > Kausalität > Adäquanztheorie | Äquivalenztheorie | Objektive Zurechnung

214 Strafrecht Definitionen: A-Z | 0.1.2.