jurAbisZ.de | Strafrecht Definitionen

Notwendige Teilnahme

Notwendige Teilnahme

Eine notwendige Teilnahme liegt vor bei Tatbeständen, die zwingend das Zusammenwirken mehrerer Personen voraussetzen.

  • Konvergenzdelikte: Mehrere Teilnehmer wirken auf ein gemeinsames Ziel hin zusammen. Beispiel: Gefangenenmeuterei (§ 121 StGB).
  • Begegnungsdelikte zeichnen sich durch unterschiedliche Verhaltensweisen und Rollen der Beteiligten aus. Beispiele: Tötung auf Verlangen (§ 216 StGB), Beischlaf zwischen Verwandten (§ 173 StGB).

Bei Begegnungsdelikten ist das Opfer straflos, soweit es sich innerhalb der Grenzen der notwendigen Teilnahme verhält oder die Strafnorm gerade dem Opferschutz dient.

Siehe auch: Beteiligung | Teilnahme | Täter | Alleintäter | Mittäter | Nebentäter | Mittelbarer Täter | Täter hinter dem Täter | Haupttat | Anstiftung | Beihilfe | Psychische Beihilfe | Neutrale Beihilfe | omnimodo facturus | Aufstiftung | Abstiftung | Umstiftung | Kausalität der Beihilfe | Tatherrschaft | Limitierte Akzessorietät | Besondere persönliche Merkmale

Überblick: Alle 162 Definitionen A-Z