jurAbisZ.de | Strafrecht Definitionen

omnimodo facturus

omnimodo facturus

Der sogenannte omnimodo factorus ist ein bereits zur Tat Entschlossener. Probleme ergeben sich hier bei der Anstiftung. Die Anstiftung eines omnimodo facturus ist prinzipiell nicht möglich (kein Bestimmen, weil der Tatentschluss bereits feststeht). Infrage kommen psychische Beihilfe oder § 30 I StGB. Weitere Problemfälle:

Siehe auch: Beteiligung | Teilnahme | Täter | Alleintäter | Mittäter | Nebentäter | Mittelbarer Täter | Täter hinter dem Täter | Haupttat | Anstiftung | Beihilfe | Psychische Beihilfe | Neutrale Beihilfe | Aufstiftung | Abstiftung | Umstiftung | Kausalität der Beihilfe | Notwendige Teilnahme | Tatherrschaft | Limitierte Akzessorietät | Besondere persönliche Merkmale

Überblick: Alle 162 Definitionen A-Z