jurAbisZ.de | Strafrecht Definitionen

Subjektiver Tatbestand

Subjektiver Tatbestand

Der subjektive Tatbestand ist der Teil des Tatbestands, der sich auf innere, subjektive Zustände des Täters bezieht. Dazu gehören zum Beispiel der Vorsatz in Bezug auf ein objektives Tatbestandsmerkmal oder Absichten in Form von überschießenden Innentendenzen.

Auch die Mordmerkmale der ersten und dritten Gruppe (§ 211 StGB) sind als besondere subjektive Tatbestandsmerkmale im subjektiven Tatbestand zu prüfen.

Bei Fahrlässigkeitsdelikten gibt es nach herrschender Meinung keinen subjektiven Tatbestand. Subjektive Elemente werden bei der Fahrlässigkeit auf der Ebene der Schuld geprüft.

Verwandte Themen

Aufbau der Straftat | Objektiver Tatbestand

Links

BGH 2 StR 479/13: Subjektiver Tatbestand der Rechtsbeugung
Jochen Bung: Wissen und Wollen im Strafrecht: Zur Theorie und Dogmatik des subjektiven Tatbestands [amazon.de]
Florian Block: Atypische Kausalverläufe in objektiver Zurechnung und subjektivem Tatbestand [amazon.de]

FAQ

Was ist der subjektive Tatbestand?

Welche Elemente sind Teil des subjektiven Tatbestands (Beispiele)?

· · ·
Strafrecht Definitionen > Tatbestand > Subjektiver Tatbestand > Vorsatz | Überschießende Innentendenz

jurAbisZ.de | © Jan Knupper | Impressum