jurAbisZ.de | Strafrecht Definitionen

Regelbeispiel

Regelbeispiel

Ein Regelbeispiel normiert besonders schwere oder minder schwere Fälle eines Grunddelikts. Die Merkmale eines Regelbeispiels sind keine Tatbestandsmerkmale im eigentlichen Sinne, denn sie haben nur Indizwirkung. Ihr Vorliegen muss nicht zwingend zur Annahme des Regelbeispiels führen.

Beispiel: Besonders schwerer Fall des Diebstahls, § 243 StGB (Grunddelikt: Diebstahl, § 242 StGB).

Problematisch ist der Versuch eines Regelbeispiels:

  • In Fällen, in denen der Grundtatbestand versucht oder erfüllt, aber das Regelbeispiel lediglich versucht wurde, ist die Lösung umstritten. Das Problem liegt darin, dass Regelbeispiele keine Tatbestände sind. § 22 StGB setzt dies nach dem Wortlaut jedoch voraus (unmittelbares Ansetzen zur Verwirklichung des Tatbestands).
  • Unproblematisch sind jedoch Fallkonstellationen, in denen das Regelbeispiel erfüllt und der Grunddelikt versucht wurde. Dann liegt ein versuchtes Regelbeispiel vor.

FAQ

Sind Regelbeispiele Tatbestände?

Was ist die Indizwirkung des Regelbeispiels?

Ist der Versuch eines Regelbeispiels möglich?

Strafrecht Definitionen > Deliktsformen > Grundtatbestand > Regelbeispiel | Qualifikation | Privilegierung

jurAbisZ.de | © Jan Knupper | Impressum