jurAbisZ.de | Strafrecht Definitionen

Subsumtion

Subsumtion

Subsumtion ist die Unterordnung eines Sachverhalts unter einen Tatbestand bzw. die Anwendung einer Rechtsnorm auf einen Lebenssachverhalt.

Beispiel anhand von § 242 StGB (Ausgangspunkt ist die Hypothese, dass A eine Sache weggenommen haben könnte):

  • 1. Obersatz: Wegnahme ist der Bruch fremden und die Begründung neuen Gewahrsams an einer Sache. Eine Sache ist ein körperlicher Gegenstand.
  • 2. Untersatz: A hat fremden Gewahrsam an einem körperlichen Gegenstand gebrochen und an diesem neuen Gewahrsam begründet.
  • 3. Schlusssatz: Also hat A die Sache weggenommen.

Je nachdem, für welche Auslegungsmethode sich man bei der Interpretation von Tatbeständen entscheidet, kann die Subsumtion zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. Sowohl normative wie deskriptive Tatbestandmerkmale können zum Teil unterschiedlich interpretiert werden.

FAQ

Was bedeutet Subsumtion?

Wann kann es bei einer Subsumtion zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen?

Verwandte Themen

Sachverhalt | Tatbestand | Auslegung

Links

Karl Engisch: Einführung in das juristische Denken (2018) | amazon.de
Gabriel/Gröschner: Subsumtion · Schlüsselbegriff der Juristischen Methodenlehre (2012) | amazon.de

· · ·
Strafrecht Definitionen > Grundsätze > Auslegungsmethoden > Subsumtion > Sachverhalt

jurAbisZ.de | © Jan Knupper | Impressum