Cookie Consent by Privacy Policies Generator website
jurAbisZ.de | Strafrecht Definitionen

Kausalität

Kausalität

Die Kausalität ist ein Tatbestandsmerkmal von Erfolgsdelikten.

Für die Prüfung der Kausalität gibt es drei Ansätze:

  • Nach der Äquivalenztheorie ist jede Handlung kausal, die nicht hinweggedacht werden kann, ohne das der Erfolg (in seiner konkreten Gestalt) entfiele.
  • Nach der Adäquanztheorie liegt bei völlig außergewöhnlichen Zusammenhängen keine Ursächlichkeit im strafrechtlichen Sinne vor.
  • Die objektive Zurechnung begrenzt die Kausalität nach normativen Gesichtspunkten.

Der Vorsatz muss sich bei Erfolgsdelikten neben der Verwirklichung einzelner Tatbestandsmerkmale auch auf den Kausalverlauf beziehen.

FAQ: Kausalität




FAQ

Was ist Kausalität im Strafrecht?

Muss sich der Vorsatz auch auf die Kausalität beziehen?

Mit welchen Methoden wird die Kausalität im Strafrecht geprüft?


Verwandte Themen

Erfolgsdelikt | Objektive Zurechnung


Links

juraCrash.de: Crashkurs Vorsätzliches Begehungsdelikt
Alexander Hinz: Strafrecht in Corona-Zeiten. Strafrechtliche Kausalität und objektive Zurechnung bei Virusinfektionen: Vergleich zwischen HIV und Covid-19 (2021) | amazon.de
Marc-Sebastian Muhle: Zur Kausalität beim Betrug (2012) | amazon.de
Heinz Koriath: Kausalität und objektive Zurechnung (2007) | amazon.de
Volker Haas: Kausalität und Rechtsverletzung · Ein Beitrag zu den Grundlagen strafrechtlicher Erfolgshaftung am Beispiel des Abbruchs rettender Kausalverläufe (2002) | amazon.de
Friedrich Toepel: Kausalität und Pflichtwidrigkeitszusammenhang beim fahrlässigen Erfolgsdelikt (1992) | amazon.de
Karl Engisch: Die Kausalität als Merkmal der strafrechtlichen Tatbestände (1931) | amazon.de

· · ·
Strafrecht Definitionen > Tatbestand > Objektiver Tatbestand > Kausalität > Adäquanztheorie | Äquivalenztheorie | Objektive Zurechnung

jurAbisZ.de | © Knupper | StPO | Impr. | Datenschutz