jurAbisZ.de | Strafrecht Definitionen

Erlaubtes Risiko

Erlaubtes Risiko

Als erlaubtes Risiko - und somit nicht objektiv zurechenbar - gelten Verhaltensweisen, die das Risiko für einen Erfolgseintritt nicht oder nur unwesentlich erhöhen, legal und sozialadäquat sind.

  • Beispiel: T will O töten. Er überredet O, einen Flug zu buchen. T hofft dabei, dass das Flugzeug abstürzt, was auch passiert.

Siehe auch: Kausalität | Äquivalenztheorie | Adäquanztheorie | Objektive Zurechnung | Risikoverringerung | Objektiver Tatbestand | Erfolgsdelikt

Überblick: Alle 162 Definitionen A-Z