jurAbisZ.de | Strafrecht Definitionen

Irrtum

Irrtum

Bei einem Irrtum gehen Vorstellung des Täters und Wirklichkeit auseinander. Dieser Irrtum kann zwei Bezugspunkte haben.

Der Täter kann über den Sachverhalt irren:

Oder er irrt bei der rechtlichen Bewertung:

Die Rechtsfolgen sind unterschiedlich. Außer beim Wahndelikt, bei der Parallelwertung in der Laiensphäre und der aberratio ictus kommt es für die rechtliche Bewertung stets darauf an, ob der Täter den Irrtum vermeiden konnte.


FAQ

Wann liegt ein Irrtum des Täters im Strafrecht vor?

Welche Bezugspunkte kann ein Irrtum des Täters haben?

Was ist bei Irrtumsfällen zumeist zu prüfen?


Verwandte Themen

Sachverhalt | Tatbestand | Schuld


Links

Alexander Lehmann: Mittelbare Täterschaft durch Versetzen in einen Motivirrtum · Die Rechtsfigur des Täters hinter dem Täter im Bereich der Irrtumsherrschaft (2022) | amazon.de
Waltraud Nolden: Prüfungsrelevante Irrtümer im Strafrecht (2019) | amazon.de
Carl-Friedrich Stuckenberg: Vorstudien zu Vorsatz und Irrtum im Völkerstrafrecht (2017) | amazon.de

· · ·
Strafrecht Definitionen > Irrtum > Irrtum über den Sachverhalt | Irrtum über die rechtliche Bewertung

jurAbisZ.de | © Jan Knupper | Impressum